Abriss der Übungsanlage „Orts- und Häuserkampf"" in der Lohe

von sku (Kommentare: 0)

Völlig überraschend begannen am 08. Dezember 2009 in der Wentorfer Lohe die Vorbereitungen zum Abriss der Übungsanlage „Orts- und Häuserkampf“. Die aus zwei unterschiedlich großen und zum Teil mehrgeschossigen Häusern bestehende Anlage wurde von der Bundeswehr zur infanteristischen Schulung der Soldaten genutzt. Hauptnutzer war die Panzergrenadierbrigade 16 aus dem benachbarten Wentorf.

Der Beginn der Arbeiten am 08.12. war geprägt durch das Abbauen der Holzdachkonstruktion inkl der Metallplatten, die das Dach darstellten. Die zum Abriss notwendige Materialtrennung war innerhalb von knapp 2 Tagen beendet, so dass der eigentliche Abriss mit schwerem Gerät bereits am 09.12 begonnen wurde. Innerhalb weniger Stunden war das große Gebäude bereits bis zum Erdgeschoss verschwunden.

Die Arbeiten werden vermutlich bis Mitte kommender Woche beendet sein. Mit dem Abriss endet ein weiteres post-militärisches Kapitel auf dem ehemaligen Standortübungsplatz WENTORFER LOHE. Nachdem die Panzergrenadierbrigade 16 im Jahre 1994 aufgelöst wurde und damit der Hauptnutzer des Geländes „verschwunden“ war, nutzen noch regelmäßig Verbände aus HAMBURG und BAD SEGEBERG das Gelände für ihre Ausbildungen. Zum 01.04.1997 war jedoch auch dieser Abschnitt beendet und das Gelände wurde der Öffentlichkeit freigegeben. Massiver Vandalismus und massiver Besucherandrang (inkl Hunden) ließen das Gelände schnell verkommen und fast vollständig seine ehemalige Schönheit einbüßen.

Die Häuser wurden regelmäßig von der Feuerwehr und dem THW zur Aus- und Weiterbildung genutzt. In den Fokus der Öffentlich war die WENTORFER LOHE im Herbst 2007/2008 gekommen, da die Bundesforst als Eigentümer massiv Werthölzer (Eichen, Buchen,…) entnahm und damit eine eventuelle Sicherstellung im Rahmen des Naturschutzes verhinderte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben