Auflösung letzter Truppenteile der Panzerbrigade 18

von sku (Kommentare: 0)

Wieder einmal ist es soweit, das Jahr nähert sich dem Ende. Mit dem heutigen Tage endet in Schleswig-Holstein aber auch ein großer Teil militärischer Nachkriegsgeschichte. Heute werden die Kasernen in Kellinghusen und Bad Segeberg endgültig geschlossen, die dort stationierten Bataillone aufgelöst. Damit sind nun auch die letzten Verbände der einstigen 6. Panzergrenadierdivision bzw. der Panzerbrigade 18 HOLSTEIN Geschichte. Was genau aus den geschlossenen Standorten wird, steht derzeit noch nicht fest. Die Gemeinde BOOSTEDT, Heimat des Stabes der Panzerbrigade 18, hat dabei nicht so schlimm getroffen. Die Rantzau Kasernen wuchs trotz Auflösung der Brigade kräftig auf. Statt des Heeres ist nun die Streitkräftebasis Hausherr im dortigen Standort. Mit einem großen Zapfenstreich hatten sich die Truppenteile am 19.Juni würdig von den Schleswig-Holsteinern auf dem Großflecken in Neumünster verabschiedet. Seit Ende Oktober sind auch die letzten Kommandeure in ihre neuen Positionen versetzt worden. Die Truppenfahnen wurden an die Artillerieschule in Idar-Oberstein und dem Ausbildungszentrum Munster übergeben; die dortigen Truppen werden die Erinnerung an diesen Teil der Geschichte erhalten.

Zurück

Einen Kommentar schreiben