Ausstellung in Wentorf: Vom Bundeswehrstandort zum Wohnort

von sku (Kommentare: 0)

 „Vom Bundeswehrstandort zum Wohnort
Wentorf 1970-2002“

am Donnerstag, d. 26. Juni 2014, 18 Uhr
im Rathaus der Gemeinde Wentorf bei Hamburg, Hauptstraße 16



Im Rahmen der Wentorfer Kulturwoche und anschließend an die letzte Ausstellung zeigt das Gemeindearchiv Wentorf in Zusammenarbeit mit dem Wentorfer Bürgerverein eine Sonderausstellung über die Geschichte der Gemeinde zwischen 1970 und 2002.

Nach den einschneidenden Veränderungen der unmittelbaren Nachkriegszeit steht in der kommenden Ausstellung Wentorfs Bedeutung als Bundeswehrstandort im Mittelpunkt. So wird die politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung der Soldaten für den Ort thematisiert. Damit verbunden sind natürlich auch die Aufgabe des Bundewehrstandortes sowie die anschließende Umnutzung der Kasernenflächen und die darüber geführte Diskussion.

Daneben werden die politische Entwicklung Wentorfs im genannten Zeitraum, Wentorfer Veranstaltungen und schulische Veränderungen aufgezeigt. Aber auch der endgültige Abriss des alten Wentorf einhergehend mit den Veränderungen in der Hauptstraße und der Planung der Ortsmitte sind Themen. Für die Kultur waren die Einrichtung der Alten Schule als Gemeindezentrum und Heimatmuseum sowie die Eröffnung des Gemeindearchivs und der Bibliothek wichtige Meilensteine.

Ich würde mich freuen Sie zu dieser Eröffnung begrüßen zu dürfen.

Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 25. Juli 2014 zu sehen. Führungen können unter 0172-4080257 vereinbart werden.

 

Quelle: http://wentorf.de/index.phtml?object=tx|1775.10.1|0&ModID=7&FID=1849.7579.1 

Zurück

Einen Kommentar schreiben