Der Traditionsverband feierte

von sku (Kommentare: 0)



Wentorf (bro) - ""Als wir 1993 von der Auflösung der Panzergrenadierbrigade 16 erfuhren, waren wir alle entsetzt. Mit dem Ende der Brigade ging die Ära von Wentorf als große Garnisonstadt zuende"", betonte Hauptmann a.D Rudolf Oppermann. Er hatte bei der Feier zum 15-jährigen Bestehen die Aufgabe übernommen, als zweiter Vorsitzender des Traditionsverbandes Panzergrenadierbrigade 16 dessen Werdegang in den vergangenen fünfzehn Jahren zu würdigen.

""Wir können uns glücklich schätzen, dass wir mit dem ,Alten Strohdachhaus, so haben wir es früher einmal genannt, eine hervorragende Heimat gefunden haben"", betonte Oppermann. ""Heute ist es unsere Verbandsgaststätte zur ,Alten 16. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als 2004 das Landesbauamt aus dem reetgedeckten Haus ausgezogen war. General Bruhn hatte damals gemeint, wir würden es nicht schaffen, innerhalb von drei Monaten aus dem Gebäude ein gemütliches Gasthaus mit Küche, Bar und Restaurantbereich zu machen. Er hatte sich getäuscht"", erklärte er. Das Arbeitskommando des Traditionsverbandes habe ""gewaltig rangeklotzt"" und nach drei Monaten Vollzug melden können. ""Wir sind heute noch stolz auf diese Leistung"", erklärte Oppermann und wies darauf hin, dass ohne die Hilfe von Lisa Marks, Vorsitzende der Wirtschaftsinitiative Wentorf (WIW), und Holger Gruhnke, damals Bürgermeister von Wentorf und heute Vorsitzender des Verbandes, der Umbau nicht so glücklich verlaufen wäre. ""Die Alte 16"" sei nicht nur für den Traditionsverband eine ideale Tagungsstätte, sondern für Wentorfer Bürgerinnen und Bürger, Parteien und Vereine ein beliebter Ort, um Feste und Feiern zu veranstalten, so Oppermann.

Wentorfs Bürgervorsteher Hans-Bernd Helms war als Gast zu Feier gekommen und konnte reich beschenkt diese wieder verlassen. Der Archivar des Traditionsverbandes, Sören Kuhrt, überreichte ihm den ersten Karton mit historischem Material aus der Geschichte der Brigade 16 im Wentorf. "" Es werden noch etliche folgen. Denn wir haben alles auf CD für die eigene Nutzung festgehalten. Das Originalmaterial stellen wir dem Wentorfer Rathaus zu Verfügung"", hatte der Vorsitzende des Traditionsverbandes Brigade 16, Holger Gruhnke, in seiner Begrüßungsrede betont.

Für den musikalischen Rahmen der Feier sorgte Karl-Heinz Dammann mit seiner Jazzband ""BiB"". Er hatte von 1996 an zwölf Jahre lang den Traditionsverband als Vorsitzender geleitet. Auf dem Rasen neben der ""Alten 16"" waren alle Verbandswappen der Brigade 16 aufgestellt worden und dokumentierten noch einmal die vielfältige Aufgabenstellung der Wentorfer Brigade der 6. Division.

Zurück

Einen Kommentar schreiben