Ehemaligentreffen der 1./PzBtl 164

von sku (Kommentare: 0)

Der Nebel des Vormittags war noch nichts ganz verzogen, da kehrten die 1./PzBtl 164 zeitweise in ihr altes Wirkungsgebiet, dem GUT LANKEN und der Sachsenwald Kaserne zurück.

Bei einer kleinen Kaffeetafel wurde der Gruppe aus ca. 40 Personen die Arbeit und das heutige Leben auf den Gut durch die Werkstattleiterin Frau Hollmann näher gebracht. Das Leben und die Arbeiten ist integrativ, d.h., auf Gut Lanken leben und arbeiten behinderte und nicht behinderte Menschen zusammen und sorgen gemeinsam dafür, dass aus dem lange Jahre brach gelegenen Gut ein blühender und lebendiger Betrieb geworden ist. Vielfältige und interessante Arbeits- und Beschäftigungsangebote garantieren, dass jeder Bewohner eine seinen individuellen Fähigkeiten und Bedürfnissen entsprechende Arbeit findet.

Die Hauptbeschäftigung die hier die landwirtschaftliche Komponente. Neben Hühnern leben auch Ziegen, ein Silberfasan und andere Tier inmitten des ehemaligen Standortübungsplatzes. Insgesamt 40h werden durch die Bewohner bearbeitet. Doch auch die Treibhäuser bieten eine große Vielfalt an heimischem Gemüse. Übermengen werden über den Hofladen oder Gemüseabos verkauft.

Im Anschluss an die Führung gab es eine kleine Rundfahrt in einem Leiterwagen über den Übungsplatz, entlang des GELBEN WEGES, der bei vielen Kompanieangehörigen Erinnerungen wach werden ließ. Auch der ""Sprengmeister"" konnte sich an so manchen Einsatz in Rahmen von Lehrübungen erinnern.

Im Anschluss an die Führungen konnten alle Teilnehmer die Zeit bis zur Feier in Schröders Hotel zur eigenständigen Erkundung der neuen alten Kaserne nutzen oder auf dem Übungsplatz spazieren gehen. Die restlichen Abendstunden verbrachten die Gäste bei Speis und Trank und einem Film über die Geschichte des Bataillons. Auch hier wurden Erinnerungen lebhaft diskutiert. Wie versprochen, ist der Film demnächst unter EINHEITEN > Panzerbataillon 164 > Videos zu finden.

An dieser Stelle möchten wir allen Angehörigen des Panzerbataillons 164 unsere Anerkennung aussprechen, dass auch 15 Jahre nach der Auflösung in allen Kompanien und dem Bataillon insgesamt solch regelmäßige Treffen sehr erfolgreich durchgeführt werden.

Zurück

Einen Kommentar schreiben