Ein Stück Bundeswehrgeschichte

von sku (Kommentare: 0)

Mit Wirkung zum 31.12.2008 wird die Panzerbrigade 18 HOLSTEIN –stationiert in BOOSTEDT- aufgelöst. Am 19.6 fand nun in der Patenstadt NEUMÜNSTER die feierliche Außerdienststellung mit einem anschließenden Zapfenstreich auf dem Großflecken statt. Gestern also verabschiedete sich die Stadt von ihrer Brigade, die 52 Jahre Bestand im Deutsche Heer hatte. Zum offiziellen Empfang in der Stadthalle kamen 600 geladene Gäste, darunter Ministerpräsident Peter Harry Carstensen, Landtagspräsident Martin Kayenburg, die Vertreter der Stadt und zahlreiche hochdekorierte Mitglieder des Führungsstabes der Bundeswehr, sowie fast alle ehemaligen Kommandeure des Brigade, sowie der übergeordneten, bereits 1996 aufgelösten 6. Panzergrenadierdivision, der auch die PzGrenBrig 16 angehörte. Bevor es jedoch zum traurigen Teil des Abends kam, wurden die letzten Rekruten, die in den beiden verbliebenen Truppenteilen derzeit ihre AGA (allgemeine Grundausbildung) durchführen, feierlich vereidigt. Die letzten noch ausbildenden Truppenteile sind die 6. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 182 aus BAD SEGEBERG und die 5. Batterie des Panzerartilleriebataillons aus KELLINGHUSEN. Nach Abschluss des Gelöbnisses marschierten alle noch verbliebenen Truppenfahnen der PANZERBRIGADE 18 HOLSTEIN auf dem Großflecken ein. Dazu zählten Stab/StabsKp PzBrig 18, PzBtl 184 na, PzGrenBtl 182, PzGrenBtl 172 na, ErsBtl 620, ErsBtl 605, PiBtl 640, PzArtBtl 515 und PzArtBtl 85. Nach zwei Reden, darunter auch von Gen a.D. Trull, die die Entscheidung vom 2.11.2004, die Brigade aufzulösen arg bedauerten folgte die nächste Überraschung. Da nun das AufklBtl 6 in EUTIN der letzte verbleibende Heerestruppenteil in Schleswig-Holstein sein wird, haben MP Carstensen und die Brigadeführung im BMVg erreichen können, dass der Beiname HOLSTEIN erstmals von einer Brigade an ein Bataillon weitergegeben werden kann. Fortan führen die Aufklärer die Tradition der Brigade fort. Der erste Beiname in der Geschichte der Bundeswehr wurde der Panzergrenadierbrigade 16 beigemessen im Jahre 1986. Er lautete HERZOGTUM LAUENBURG und sollte die enge Verbundenheit der Brigade mit dem Kreis und seinen Bürgern verdeutlichen. Zur Feier des Tages wurde zum Abschluss ein Großer Zapfenstreich aufgeführt. Mit dessen Ende kurz vor Mitternacht hat sich die Panzerbrigade 18 würdevoll und feierlich von ihrem Umfeld verabschiedet.

Zurück

Einen Kommentar schreiben