Fünftes Treffen der norddeutschen Traditionsverbände durchgeführt

von sku (Kommentare: 0)

Teilnehmer des fünften Treffen der norddeutschen Traditionsverbände
Teilnehmer des fünften Treffen der norddeutschen Traditionsverbände

Zu ihrem fünften Treffen kamen elf norddeutsche Traditionsverbände traditionsgemäß am letzten Montag des Septembers auf Einladung der Traditionsgemeinschaft Aufklärungsgeschwader 52 in Stadum (Nordfriesland) zusammen. Nach der Auftaktveranstaltung 2010 in Wentorf bei Hamburg folgten die Veranstaltungsorte Boostedt, Husum, Flensburg und nun Stadum.

Nach einer Begrüßung des Kommandeurs des in der General-Thomsen-Kaserne stationierten ElokaBtl 911, Herrn FKpt Sinner folgte eine Vorstellung der Geschichte der Garnisonsstadt Leck, wo bis zum Ende des Kalten Krieges unter anderem das Aufklärungsgeschwader 52 stationiert war.

Im Anschluss stellte der Vorsitzende der gastgebenden Traditionsgemeinschaft den Aufbau einer wehrgeschichtlichen Sammlung am Beispiel der eigenen Sammlung von Gegenständen aus dem Geschwader vor. Immerhin ist die Luftwaffe die einzige Teilstreitkraft, die über einen speziellen Traditionsbeauftragten verfügt und Sammlungen offiziell genehmigt.
Für die Kameraden der TG AG52 gab es in den letzten Jahren zahlreiche Umzüge innerhalb des Standortes, da zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten immer wieder durch die Truppe anschließend benötigt wurden oder Abrissarbeiten anstanden. Derzeit ist die Sammlung mit großer Eigenarbeit in einem Gebäude auf dem ehemaligen Flugplatz Leck aufgebaut. Doch auch dieser Standort ist von endlicher Dauer, da dieser Standort bis 2019 von der Bundeswehr abgegeben werden soll.

Im Anschluss an das Mittagessen stellten sich die Traditionsverbände noch einmal vor. Ein besonderer Fokus lag auf den Veränderungen, die sich seit dem ersten Treffen ergeben hatten. Gleichzeitig konnte die Kameradschaft Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ aus Eutin erstmalig begrüßt werden. In den Vorstellungen wurde deutlich, dass auch die Traditionsverbände unter der Reduzierung der Bundeswehr und der Auflösung von Standorten leiden. Der aktive Kontakt zur Truppe ist nur noch sehr schwer möglich. Es wurde aber auch deutlich, dass es viele Formen der Traditionspflege gibt.

Es folgte der Besuch der Sammlung der Traditionsgemeinschaft Aufklärungsgeschwader 52 auf dem ehemaligen Fliegerhorst Leck, die sich noch im Aufbau befindet. Zahlreiche Exponate gab es zu bestaunen und interessante Geschichten dazu. Die Kameraden streben eine „Zertifizierung“ ihrer Sammlung als wehrgeschichtliche Sammlung an. Bei Kaffee und Kuchen inkl. eines Films über die Geschichte des Aufklärungsbataillons 52 endete das Treffen.

Ein Ort für das sechste Treffen der Traditionsverbände –wieder am letzten Montag im September des kommenden Jahres- wurde bislang noch nicht gefunden. Hier werden noch Vorschläge gesucht.

Zurück

Einen Kommentar schreiben