20 Jahre Mauerfall – Deutschland feiert mit der Welt

von sku (Kommentare: 0)

Es war heute vor genau 20 Jahren. Die Welt wandelte ihr Gesicht und der Jahrzehnte vorherrschende Ost-West Konflikt mit einem Hauptschlachtfeld in Deutschland und Westeuropa ging mit einem Abend und einem Satz des damaligen SED-Chef Günter Schabowskis: „Und deshalb haben wir uns dazu entschlossen, heute eine Regelung zu treffen, die es jedem Bürger der DDR möglich macht, über Grenzübergangspunkte der DDR auszureisen.“ Auf die Zwischenfrage eines Journalisten „Ab wann tritt das in Kraft? Ab Sofort?“ antwortete Schabowski dann um 18:57 Uhr mit dem Verlesen des ihm von Krenz zuvor übergebenen Papiers:

"Privatreisen nach dem Ausland können ohne Vorliegen von Voraussetzungen (Reiseanlässe und Verwandtschaftsverhältnisse) beantragt werden. Die Genehmigungen werden kurzfristig erteilt. Die zuständigen Abteilungen Pass- und Meldewesen der VPKÄ – der Volkspolizeikreisämter – in der DDR sind angewiesen, Visa zur ständigen Ausreise unverzüglich zu erteilen, ohne dass dafür noch geltende Voraussetzungen für eine ständige Ausreise vorliegen müssen. Ständige Ausreisen können über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD erfolgen"

Auf die erneute Zwischenfrage „Wann tritt das in Kraft?“ antwortete Schabowski:

"Das tritt nach meiner Kenntnis ist das sofort, unverzüglich."

Nach zweimaliger Zwischenfrageeines Journalisten „Gilt das auch für Berlin-West?“ fand Schabowski schließlich den entsprechenden Passus der Vorlage:

"Die ständige Ausreise kann über alle Grenzübergangsstellen der DDR zur BRD bzw. zu Berlin-West erfolgen.

20 Jahre nach der Wende fällt die Mauer ein zweites Mal. Gut 1.000 bunt bemalte Dominosteine sollen heute Abend beim „Fest der Freiheit“ in Berlin kippen und damit an den Dominoeffekt erinnern, den der Mauerfall in ganz Europa auslöste.

Zurück

Einen Kommentar schreiben