50 Jahre Rantzau Kaserne

von sku (Kommentare: 0)

In den Jahren bis 2006 waren die verschiedensten Verbände in Boostedt stationiert. Aus dem Panzerbataillon 13 der ersten Stunde ging später das Panzerbataillon 183 hervor. Neben dem Panzergrenadierbataillon 46, verschiedenen Instandsetzungskompanien, dem Panzerartilleriebataillon 185 und dem Panzeraufklärungsbataillon 6 waren auch Stab und Stabskompanie, Nachschubregiment 6 sowie verschiedene Spezialkompanien in Boostedt stationiert, bevor es zu der großen Umstrukturierung kam. Im Jahre 2003 verlegte die Panzerbrigade 18 Holstein ihr Hauptquartier in die Rantzau-Kaserne. Am 20. September 2006 wurde die Truppenfahne des PzBtl 183 symbolisch eingerollt. Damit verabschiedete sich das letzte Panzerbataillon aus Schleswig-Holstein und läutete so den Beginn der Auflösung der Panzerbrigade 18 ein. In den vergangenen Jahren hat sich in der Rantzau-Kaserne ein Wandel vollzogen. Während zahleriche Kasernen geschlossen wurden, gab es für Boostedt eine Aufwertung. Heute ist Boostedt ein moderner Bundeswehrstandort mit mehr als 2000 Soldaten. Nach der Auflösung der Panzerbrigade 18 HOLSTEIN ist die Rantzau Kaserne komplett in der Hand der Streitkräftebasis, hier vertreten durch das Logistikbataillon 162 und dem Instandsetzungsbataillon 166.

Bei dem gelungenen Tag der offenen Tür konnten sich Besucher einen detaillierten Eindruck aktueller Aufträge der beiden Bataillon machen. In zahlreichen Vorstellungen zeigten die einzelnen Fachgruppen ihr können.

Auf der Station 2 wurde gezeigt, wie das Triebwerk eines Panzers gewechselt wird oder wie wichtig es für einen Autofahrer ist, einen respektvollen Abstand beim Fahren hinter einem Kettenfahrzeug zu halten (Panzer haben ""quasi"" keinen Bremsweg). Auch konnte beobachtet werden, was von einem Auto übrig bleibt, wenn es von einem Panzer überrollt wird. Die Instandsetzer zeigten einen Motorwechsel bei einem Lkw mit Bergepanzer und Kran. Beim KAZ Seeth (Station 12) erhielten die Besucher in einem Simulator eine Ahnung davon, wie sich verschiedene Bundeswehrfahrzeuge lenken lassen.
Die dynamische Waffenschau auf dem Standortübungsplatz Boostedt bot den Besuchern einen Einblick, in die Versorgung der kämpfenden Truppe (dargestellt von einem Halbzug Marder des PzGrenBtl 401 aus Hagenow) mit Betriebsstoff und Munition, sowie die Bergung eines ausgefallenen Schützenpanzers mit einem Bergepanzer und dem Abschub auf einen Schwerlasttransporter.

Zusammenfassend also ein sehr gelungener Tag, den die Kameraden vor Ort auf die Beine gestellt haben.

Bilder der Veranstaltung befinden sich im Fotoalbum dieser Internetseite unter der Adresse: http://www.panzergrenadierbrigade16.de/gallery/v/onTour/50_jahre_rantzau_kaserne/

Zurück

Einen Kommentar schreiben