Stadt kauft Areal für 600 neue Häuser

von sku (Kommentare: 0)

Der Kaufvertrag mit dem Bundesverteidigungsministerium ist bereits perfekt. Die Kosten bleiben jedoch geheim, um das Preisniveau anderer Verhandlungen nicht in die Höhe zu treiben, heißt es. Genannt wurde allerdings ein "hoher einstelliger Millionenbereich". Mit einer "Architektur-Olympiade" sollen nun spannende Ideen für die Bebauung gefunden werden. "Diese großen Flächenpotenziale sind eine Chance für Hamburg, um qualitativ zu wachsen", so Freytag. Nach den Plänen sollen weitere 40 Hektar des Geländes gekauft werden, so dass der ehemalige Übungsplatz als Naherholungsgebiet genutzt werden kann. Die Bundeswehr hatte den Standort im Jahr 2004 aufgelöst.

Als "ungewöhnliche Transaktion" bezeichnete Finanzsenator Wolfgang Peiner (CDU) den Kauf. "Dass die Stadt ein so großes Gelände erwirbt, um es zu entwickeln, ist sehr ungewöhnlich", so Peiner. Es zeige, dass Hamburg es ernst meine, brachliegende Konversionsflächen zu nutzen. Noch weitere rund 700 Hektar große Flächen, die überwiegend Liegenschaften des Bundes sind, will Hamburg nach und nach für zukünftige Bebauungen erwerben.

Ressort: HH Hamburg

Zurück

Einen Kommentar schreiben