Tag der offenen Tür beim Panzerbataillon 33

von sku (Kommentare: 0)

KPz Leopard 2A6 bei Rundfahrt
KPz Leopard 2A6 bei Rundfahrt

Das Highlight der Veranstaltung war zweifelsohne die angebotene Rundfahrt mit KPz Leopard 2A6 und dem Bergepanzer 3 über den Standortübungsplatz. Obwohl das Bataillon circa acht Leopard 2 in Betrieb hatte an dieser Station, war die Wartezeit enorm. Dadurch ließen sich nicht mehr die restlichen und durchaus auch gutgemachten Stationen mit der notwendigen Zeit besuchen.

Die Rundfahrt war absolut super. Zwei Personen pro Panzer, eine davon als Richtschütze, die andere als Ladeschütze. Gut, dass die Brandunterdrückungsanlage gerade in unserer Tour auslöste war nicht abzusehen, passiert eben. Aber ach die Bergung vom "Gefechtsfeld" verlief absolut professionell.

Weiter gehetzt ging es dann zur dynamischen Waffenschau. Dort zeigte die Soldaten neben ihren verschiedenen Panzern (Leopard 2 A6 und A6M) auch ihre Fähigkeiten im Live-Motorwechsel. In der Halle der HIL (Heeresinstandsetzunglogistik) wurde dann auch eine militärische Werkstatt gezeigt und natürlich die Fahrzeuge (bevorzugt Leo 2) in verschiedenen Wartungsstufen (Motor ausgebaut, Panzerung abgeklappt), etc. dargestellt.

Die statische Waffenschau war ebenfalls sehr umfangreich und hat fast das komplette Spektrum des Heeres gezeigt. Sanität, Panzerhaubitze 2000, SPz Marder, Leopard, BOXER, Fennek, Bison uvm.

Das Resümee dieses Tages der offenen Tür fällt sehr positiv aus, wenngleich die zur Verfügung stehende Zeit zu wenig war, um sich alles genau anzuschauen. Das ist schade bei dem Aufwand, der durch die Organisatoren betrieben wurde.

Zurück

Einen Kommentar schreiben